Ziehen  +
Drücken  =
Pumpen

Den Pumptrack durchfährt man am besten, ohne zu pedalieren, lediglich durch den Druck des Körpers auf das Rad (engl. „pumping“). Dazu muss man den Ablauf und das Zusammenspiel von Armen und Beinen optimieren und eine gewisse Routine bekommen. Durch das Beugen und Strecken der Arme und Beine, bzw. Drücken und Ziehen beim Überfahren der Hügel und Wellen baut man Geschwindigkeit auf.
 
Zieht und drückt – also pumpt man – das Bike kraftvoll unter sich hoch und runter, wird man richtig schnell! Die Hüfte bleibt beweglich. Steilkurven fährt man mit angewinkelten Armen und tiefem Schwerpunkt. Die Kurvengeschwindigkeit lässt sich dann nach und nach steigern.

Wer viel Pumptrack fährt, verbessert seine Fahrtechnik und entwickelt sich für Trails weiter.

Denn viele Situationen lassen sich 1:1 auf einen Trail übertragen.

Im Pumptrack ist man zum Beispiel gefordert mit:

Wie werde ich schneller?
An welchen Stellen mache ich das Rad leicht, indem ich es hochziehe, und an welchen Stellen drücke ich das Rad mit meinem Körpergewicht nach unten?
Wo sollte ich das Rad aufs Hinterrad ziehen, um im Manual durch Wellen zu surfen?
Wann bin ich schnell genug, um auf Wellen abzuziehen und sie als Double zu benutzen?
Wo fahre ich entlang, um ein Hindernis am besten zu überqueren?

Situationen, die man auch im Trail kennt:
Wie surfe ich durch ein Schlagloch?
Wo ziehe ich vor Wurzelfelder ab, um sie zu überspringen?
Wie drücke ich Unebenheiten im Trail weg, um Geschwindigkeit aufzubauen?
Oder die Wahl der Linie, um beispielsweise Wurzeln im optimalen Winkel zu erwischen.


Pumptrack fahren erspart auch den Weg ins Fitnesscenter! Denn man kann hier auf engstem Raum und mit minimalem Aufwand Ausdauer, Konzentration, Kraft und Fahrtechnik trainieren. Dabei ist man an der frischen Luft und meistens von coolen Leuten umgeben.

Wer jetzt denkt, das ewige im Kreis fahren wird langweilig, kennt noch nicht alle Geheimnisse des Pumptrack Lebring. Finde heraus, wie du noch schneller durch den Kurs kommst. Oder versuche Wellen als Double oder Triple zu springen. Wie lange schaffst du es eigentlich, auf dem Hinterrad durch den Pumptrack zu surfen? Fährst du schon konstant durch die Parcours, oder gibt es noch immer Schwankungen? Diese und noch viele weitere Aufgaben warten darauf, gelöst zu werden.

Wellen surfen, pushen oder überfliegen – die Möglichkeiten sind grenzenlos!